Eyer in Butter gebräunt / oder Fridada.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-2 Kap. 1 Nr. 029

Originalrezept:

SChlage etlich aufgeschlagene Eyer in einem Geschirr wohl ab / mische darunter wol= riechende Kräutlein / mit gehörigen Saltz / und gar wenig weiß Meel / und Muscatnuß / wanns wohl untereinander abgeklopft ist / so schütts in ein etwas flache / mit etwas warmen Butter / guten Schmaltz / oder Oel zubereite Pfann / laß untersich mit sanfftem Feuer wohl anziehen / biß daß es schöne Liecht= braune Farb hat / dann kehrs um / und machs auf der andern Seiten auch also / nimm ein warmes Teller auf eine Schüssel / die Fridada darauf / regaliers wie du kanst / und gibs warm.

Transkription:

Christiane Egger

Zitierempfehlung:
Christiane Egger (Transkription): "Eyer in Butter gebräunt / oder Fridada.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-2 Kap. 1 Nr. 029,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=eyer-in-butter-gebraeunt-oder-fridada (24.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.