Eyer eingesetzter / in Köhl auf der Schüssel.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-2 Kap. 1 Nr. 010

Originalrezept:

ERstlich nimm einen festen Köhl / oder die Hertzlein darvon / schneids in schöne Spalten / die dickesten Stenglein darvon / überbrenns in siedigem Wasser / mit wenig Saltz / seihs ab / röste klein= gehackten wenigen Zwibel / mit wenig Meel in wol viel Butter / und wann dieser Liecht= gelb / den abgesiehenen / und wenig ausgedruckten Köhl darein gelegt / mit Gewürtz und nothwendigen Saltz / auch wenig Knoblauch gut eingericht / und zugedeckter wol kochen lassen / und wann der Köhl an die statt recht und gut eingemacht ist / ein Schüssel wol mit butter beschmiert / den Köhl abgesigner darein gericht / schön ordentlich / doch also / damit zwischen einem jeden Stücklein Köhl / kan ein frisches / gantzes Ey geschlagen werden / mit wenig Saltz und Muscatblühe / und wann es Zeit zum Anrichten / setzt man die Schüssel bedeckter auf die Glut / laßt es anziehen / daß die Eyerdotter weich seynd / etliche giessen gantz brenn= heisses Schmaltz darüber / und seihen die übrige Fette darvon ab / die aber nicht gern fett essen / lassen ein glüende Decken darüber halten / biß die Eyer übersich ein weisses Häutlein bekommen / und also geschwind zur Tafel geschickt.

NB. Man kan den Köhl aufrichten mit diesen eingesetzten Eyern / mit etlich Tropffen Oel / oder man kan an den Köhl / weil er noch in der Rein / oder Casserol kocht / mit wenig süssen oder sauren Ram anfeuchten / und dämpffen lassen / und also in die Schüssel mit wenig Krebs= Butter aufrichten.

Transkription:

Brigitte Brandstötter

Zitierempfehlung:
Brigitte Brandstötter (Transkription): "Eyer eingesetzter / in Köhl auf der Schüssel.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-2 Kap. 1 Nr. 010,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=eyer-eingesetzter-in-koehl-auf-der-schuessel (17.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Lukas Fallwickl.