Esperlans.

Aus: Le cuisinier françois (1651), S. 229, Kap. 14, Nr. 29

Originalrezept:

Prenez les bien frais, enfilez les, & bien essuyez. Lors que vous serez prest à ser- uir, farinez les & faites frire, à l’huile ou au beurre, ostez la verge, les saupou- drez de sel menu, & seruez auec oran- ge.

Anmerkung:

Die frisch gefangenen Fischchen werden auf einer (Weiden)rute aufgefädelt, bemehlt und in heißem Öl oder in Butter gebraten. Dann wird die Rute entfernt, und die mit Salz bestreuten frittierten Fische werden mit Orangenscheiben serviert.

Übersetzung:

Stinte.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Esperlans.", in: Le cuisinier françois (1651), S. 229, Kap. 14, Nr. 29,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=esperlans (29.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.