Erstlich die Limonada

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-2 Kap. 8 Säfte Nr. 01

Originalrezept:

Nimm ein Bier=Glaß / oder halbe Maaß gut sauber Brunnenwasser in einen verglaßierten erdenen Hafen / oder anderes Geschirr / schneid wenigist von zwey guten fasstigen Lemonien die äusserste gelbe Schelffen mit einem guten Messer um und um gantz subtil in das Wasser / dann wirff auch ein Stück weissen Zucker / daß es darvon süß genug wird / sammt dem Safft von denen zwey gescheelten Lemonien darein / dann laß es ein Stund / auch länger oder kürtzer / wie du die Zeit hast / also zugedeckt stehen / und rührs mit einem neuen Koch=Löffel zum öfftern wol untereinander / dann kosts / obs gut schmeckt / auch süß und saur genug ist / und seihs durch ein sauberes Tuch / und gibs / jedoch wegen starcker Abkühlung mit Maaß / an statt des Weins zu trincken.

Übersetzung:

Limonade

Transkription:

Marlene Ernst

Zitierempfehlung:
Marlene Ernst (Transkription): "Erstlich die Limonada", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-2 Kap. 8 Säfte Nr. 01,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=erstlich-die-limonada (19.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.