Erdäpfel-Nudeln.

Aus: Die süddeutsche Küche (1858), S.180/4

Originalrezept:

Man sprudelt 2 Eier mit etwas saurem Rahm und Salz ab, macht damit ungefähr 1 Seidel Mehl und eben so viele gekochte passirte Erdäpfel zu einem mittelfesten Teige schnell zusammen, und formirt ihn mit den Händen zu dicken Nudeln, klein fingerlang und dick, an den Enden zugespitzt. Diese werden in Salzwasser gekocht, zu, mit Butter geröstetem Gries gegeben und gerammelt.

Transkription:

Arabella Hirner

Zitierempfehlung:
Arabella Hirner (Transkription): "Erdäpfel-Nudeln.", in: Die süddeutsche Küche (1858), S.180/4,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=erdaepfel-nudeln (12.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Arabella Hirner.