Erbsen zu kochen auf andere Art.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 02, Nr. 096

Originalrezept:

WAnn die Erbsen in Wasser zum Feuer gesetzet / bereits weich gesotten / muß man sie durch einen Seiher oder Durchschlag treiben / damit die Bälge davon kommen; dann auf diese Art werden sie wie gerendelte oder ausgebalgte Erbsen: alsdann wird ein gut Theil Mehl im frischen Schmaltz geröstet / daß es schön liecht bleibt / und unter die Erbsen gerühret / wie auch ein Stuck Bachschmaltz / Pfeffer / Muscat= Nuß / und so viel Saltz als nöthig / darein geworffen / und der Hafen von fernen zum Feuer gesetzt / damit die Erbsen nicht brandig werden; wann sie dann zu ihrer rechten Dicke eingesotten / richtet man in eine Schüssel / und brennet klein und würfflicht= geschnittenen / im Schmaltz gerösteten Speck oder Eyer= Brod darauf.

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten: , , , , , ,

Transkription:

Marlene Ernst

Zitierempfehlung:
Marlene Ernst (Transkription): "Erbsen zu kochen auf andere Art.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 02, Nr. 096,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=erbsen-zu-kochen-auf-andere-art (19.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.