Erbsen‐Nöckerln.

Aus: Die süddeutsche Küche (1858), S.061/5

Originalrezept:

Der mit erbsengroßen Löchern versehene Löffel wird in die siedende Suppe getaucht, mit obigem Teig angefüllt und dieser mit einen Kochlöffel durch die Löcher in die Suppe gedruckt. Wenn so viel darin sind, daß die Oberfläche der Suppe damit bedeckt ist, so faßt man sie heraus und treibt wieder durch den Löffel, so fort bis aller Teig eingekocht ist.
Worauf man sie nochmals alle miteinander aufsieden läßt.

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten: ,

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Erbsen‐Nöckerln.", in: Die süddeutsche Küche (1858), S.061/5,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=erbsen%e2%80%90noeckerln (15.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.