Erbes mit Gersten / und geselchten Fleisch / zu einem Rischet.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-2 Kap. 7 Nr. 029

Originalrezept:

ERbes mit Gersten sauber geklaubt und gewaschen / dann mit sauber gerauchtem Fleisch / oder dergleichen Würst / mit Wasser weich und recht eingesotten / gibt ein guten Richtet / oder Rischet.

Anmerkung:

Es existieren diverse Schreibweisen und Rezeptvarianten; in Kärnten und der Steiermark ist das Rezept unter „Ritschert“ bekannt, als Eintopf aus Bohnen, Rollgerste und Selchfleisch.

Hülsenfrüchte mussten wegen der Verunreinigungen durch schlechte Samen und Steinchen ausgelesen bzw. geklaubt werden. (s. auch das Märchen „Aschenputtel“)

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Erbes mit Gersten / und geselchten Fleisch / zu einem Rischet.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-2 Kap. 7 Nr. 029,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=erbes-mit-gersten-und-geselchten-fleisch-zu-einem-rischet (19.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.