Englischer Braten / gedämpfft / mit einer Rago.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-1 Kap. 01 Nr. 084

Herkunftsbezeichnung(en): Englischer Braten

Originalrezept:

NImm den Englischen Braten / wann er gehackt und gesaltzen ist / spicke ihn ein wenig durch den Lung= Braten / mit grob= gewürtztem Speck / stecke ihn an / und laß ihn halb genug braten; dann lege ihn gantzer in ein langes / und darzu bequemes Casserol / mit guter jus, lasse ihn zugedeckt auf der Glut / oder in dem Ofen gar dämpffen; unterdessen mache ein gutes Rago / von Kalbfleisch / Hüner= Mäglein / Maurachen / und andern Sachen / was du hast / gieß die Brühe von dem Braten darzu / doch nicht zuviel; lege den gedämpfften Braten in die Schüssel / das Rago darunter oder darüber / mit gutem Geschmack; hast du kein Geschirr / daß den Braten zu dämpffen groß genug ist / so kan es Stuckweiß geschehen; auf dise Manier können alle Lung= oder Ruck= Braten / auch die Schaaf= und Kälber= Viertheil gebraten und gedämpfft werden.

Transkription:

Lukas Fallwickl

Zitierempfehlung:
Lukas Fallwickl (Transkription): "Englischer Braten / gedämpfft / mit einer Rago.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-1 Kap. 01 Nr. 084,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=englischer-braten-gedaempfft-mit-einer-rago (04.12.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Lukas Fallwickl.