Englischer Braten.

Aus: Die süddeutsche Küche (1858), S.099/4

Herkunftsbezeichnung(en): Englischer Braten

Originalrezept:

Ein schönes Stück Lungenbraten, oder gut abgelegenes, eben so dick geschnittenes, Schweiförtel wird abgehäutet, gesalzen, mit dem abgeschnittenen Fette und Speckschnitten belegt, mit einem Faden umwunden, an einen Spieß gesteckt und, mit einem Bogen Papier umwickelt, gebraten. Wenn das Fleisch mürbe ist, nimmt man das Papier weg und gegen Ende auch das Fett, damit es Farbe bekommt.
Das Fett wird abgeschöpft und kleine Erdäpfel damit geröstet, oder Erdäpfel‐Püree herum gegeben, und der Saft über das Fleisch angerichtet.

Transkription:

Julian Bernauer

Zitierempfehlung:
Julian Bernauer (Transkription): "Englischer Braten.", in: Die süddeutsche Küche (1858), S.099/4,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=englischer-braten (02.12.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.