Eingewaikhte Brot.

Aus: Kochbuch des Carolus Robekh (1679), 382

Originalrezept:

Nimb ein Semblschniten, die Rindten daruon, vnd mach auß der Sembl / gleichsamb Strizl, vnd Zerkhlopffts aÿr vnd Salz, Waikh die Sembl drein, / ein stundt, das die Aÿr das brot Woll durchgehen, dan so bachs fein / langsamb, so gehn sie auf, vnd Werden rogl vnd guet. /

Übersetzung:

"Arme Ritter"/einfache, ungefüllte Pofesen

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten: , ,

Transkription:

Simone Kempinger, Klaudia Kardum

Zitierempfehlung:
Simone Kempinger, Klaudia Kardum (Transkription): "Eingewaikhte Brot.", in: Kochbuch des Carolus Robekh (1679), 382,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=eingewaikhte-brot (17.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.