Eingesetzte Eyer im Schmaltz.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 11, Nr. 005

Originalrezept:

SChlaget so viel Eyer aus / in eine mit Butter bestrichene flache Schüssel / als ihr wollet / man muß aber sehen / daß die Dottern gantz bleiben; dann saltzets / und streuet ein wenig Mehl darauf / macht ein gut theil Schmaltz in einer niedrigen oder flachen Pfannen heiß / giesst davon ein theil in ein kleines Pfännlein / schüttet die Eyer in das heisse Schmaltz in der grössern Pfannen / und brennet dann von dem andern kleinern Pfännlein / das andere wohl heiß auf die Eyer / daß es bald schön braun werde; seihet geschwind das Schmaltz herab / last es wieder heiß werden / und brennet es noch einmal / wie zuvor / darüber; man muß aber sehen daß die Eyer nicht zu hart werden / und deßwegen die Pfannen nicht stetig ob dem Feuer halten: Wann es nun fertig / so reibet den Pfannen= Boden reinlich ab / daß er nicht schmaltzig ist / und tragets zu Tisch. Wer will / kan es auch in eine warme Schüssel anrichten / und darinnen auftragen.

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten: , , , ,

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Eingesetzte Eyer im Schmaltz.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 11, Nr. 005,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=eingesetzte-eyer-im-schmaltz (19.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.