Eingerührte Eyer im Schmaltz / mit Sardelln / auf andere Art.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 11, Nr. 004

Originalrezept:

MAcht die Eyer im Schmaltz auf vor beschriebene Art / und schneidet aus einem Sardelln / welche auch gewässert und ausgegrätet worden / vier Stücklein / und thut sie / wann die Eyer im Schmaltz halb fertig sind / dazu hinein / last es ferner mit einander kochen. An statt der Sardelln / kan es auch mit gewässerten Heringen oder süssen Picklingen auf dies weise gemachet werden: Man muß die Heringe oder Picklinge ausgräten / zu kleinen Stücklein zerschneiden / und in der Butter ein wenig rösten / alsdann die zerklopffte Eyer darunter rühren / und mit einander aufsieden lassen.

Anmerkung:

  1. Grundrezept siehe Nr. 001.
  2. Eingepökelte Sardellen und Salzheringe mussten vor Verwendung gewässert werden; als „süße Picklinge“ (= Bücklinge) wurden wahrscheinlich frische oder auch süß-sauer marinierte Heringe bezeichnet.

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten: , , ,

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Eingerührte Eyer im Schmaltz / mit Sardelln / auf andere Art.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 11, Nr. 004,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=eingeruehrte-eyer-im-schmaltz-mit-sardelln-auf-andere-art (23.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.