Eingerührte Eyer im Schmaltz / mit Sardelln.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 11, Nr. 003

Originalrezept:

ZU zweyen Eyern wird nur ein einiges Sardelln genommen / und zwar erstlich gewässert / ausgegrätet und gewaschen / dann zerschnitten und klein gehacket / nachmals in eine zinnerne Schüssel / samt einem guten Stuck Butter / gelegt / und auf eine Kohlen gesetzt / damit die Sardelln samt der Butter gantz zergehen: Indessen schläget man die Eyer in ein Häfelein oder Töpfflein / zerklopfft sie wohl / thut ein wenig Muscatblüh daran / und giessets / wann die Sardelln besagter massen in der Butter zerschmoltzen / dazu hinein in die Schüssel / und rührt es wohl unter einander / damit es schön glatt und nicht brockicht werde: Wann es nun recht unter einander gekocht / so streuet noch ein wenig Muscatblüh darauf / und tragets zu Tisch.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Eingerührte Eyer im Schmaltz / mit Sardelln.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 11, Nr. 003,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=eingeruehrte-eyer-im-schmaltz-mit-sardelln (13.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.