Eingemachte Täubeln mit gebähtem Brod.

Aus: Bewehrtes Koch-Buch (1759), N. 205

Originalrezept:

Die junge Täubeln werden zertheilet, in ein Rein oder Kessel ein wenig Feisten gethan, grünen Petersil darein gericht, und gedünst, giesse eine gute Rind=Suppen, auch Wein daran, lasse es schön weich sieden, brenne es gut ein, nicht zu dick, gewürzt, Lemoni=Schäler, Milchreim, richte es über gebähte Schnitten an. Man kan auch grüne Erbsen darzu geben, oder Nägerl=Schwammerl, nach Belieben.

Transkription:

Julian Bernauer

Zitierempfehlung:
Julian Bernauer (Transkription): "Eingemachte Täubeln mit gebähtem Brod.", in: Bewehrtes Koch-Buch (1759), N. 205,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=eingemachte-taeubeln-mit-gebaehtem-brod (12.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.