Eingemachte Krebse.

Aus: Die wol unterwiesene Köchinn (1697), Teil 2, Absatz 02, Kapitel 22, Abschnitt I, Nr. 015

Originalrezept:

Siede die Krebse erstlich ein wenig / brich sie denn aus / schehle die Schwänze und Scheeren / thue das Aederlein davon / röste es in Butter / das andere aber alles / als den Bauch samt den kleinen Füßen / die kleinen Scheeren und Schaalen stoß in einem Mörsel wol und klein / stoß auch zwei Schnitten gebeete Semmel darunter / und gieß ein gut Glas Wein darzu / treibe das miteinander durch ein enges Sieblein / thue es in einen Topf / gieß ein wenig Eßig darzu / würze es mit Ingwer / Pfeffer / Zimmet und Safran / thue Zukker daran / daß es weder zu süße noch zu sauer sei / alsdenn thue auch die gebakkene Krebse dazu / laß ein wenig miteinander sieden / denn richte es an / und streue Zimmet darüber.

Transkription:

Magdalena Bogenhuber

Zitierempfehlung:
Magdalena Bogenhuber (Transkription): "Eingemachte Krebse.", in: Die wol unterwiesene Köchinn (1697), Teil 2, Absatz 02, Kapitel 22, Abschnitt I, Nr. 015,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=eingemachte-krebse (18.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.