Eingelegter Kalbſchlegel.

Aus: Die Hausköchin (1867), 10-02

Originalrezept:

Klopfe einen ſchönen Kalbſchlegel wohl ab, ſalze ihn, gieße Eſſig, worin du einige Scheiben Zwiebel, einige Körner Pfeffer und Neugewürz aufgekocht haſt, daran, und laß ihn darin wenigſtens 3 oder 4 Tage liegen; er muß aber mit einem Stein beſchwert und jeden Tag umgewendet werden; dann nimm ihn aus dem Eſſig heraus, waſche ihn im Waſſer, lege ihn in die Bratpfanne, gieße Waſſer darunter, belege und ſpicke ihn mit friſcher Butter und laß ihn langſam braten; während des Bratens begieße ihn mit ſauerem Schmetten.

Transkription:

Julian Bernauer

Zitierempfehlung:
Julian Bernauer (Transkription): "Eingelegter Kalbſchlegel.", in: Die Hausköchin (1867), 10-02,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=eingelegter-kalbschlegel (08.12.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.