Einen Welschen Kohl mit Knoblauch und Oel zu zurichten.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 10, Nr. 162

Originalrezept:

NEhmet die Häuptlein annoch ungebrühet / oder lasts nur ein wenig zuvor überbrühen / schneidet sie von einander / thuts in einen stollichten hafen / giesst ein wenig Fleischbrüh daran / setzt sie dann auf eine Glut oder Kohlen / und lasset sie sieden / doch also / daß sie nicht anbrennen ; schählet dann einen Knoblauch / schneidet solchen würfflicht / streuet ihn zwischen die Häuptlein / giesset Oel daran / saltzt und pfeffert sie / setzt es hernach nochmal auf die Kohlen / um ganz gemach zu sieden / damit sie nicht zu weich werden.

Transkription:

Maximilian Schmidauer

Zitierempfehlung:
Maximilian Schmidauer (Transkription): "Einen Welschen Kohl mit Knoblauch und Oel zu zurichten.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 10, Nr. 162,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=einen-welschen-kohl-mit-knoblauch-und-oel-zu-zurichten (14.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Maximilian Schmidauer.