Einen Stöhr zusieden.

Aus: Die wol unterwiesene Köchinn (1697), Teil 2, Absatz 02, Kapitel 12, Nr. 004

Originalrezept:

Man siedet ihn ab / und leget ihn trukken auf eine Serviette / oder machet solche Brüe daran / wie ich zuvor gemeldet habe: wil man ihn gantz zurichten / muß man ihn in eine Serviette wikkeln / oder aber in stükken zerschneiden. Man machet auch ein Gehaktes / und kleine Pasteten davon. Setzet man ihn aber in große Pasteten / und durchsticht das Fleisch mit Aalen oder Spekk / schmekket solcher trefflich gut / so wol kalt / als warm.

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten: , ,

Transkription:

Magdalena Bogenhuber

Zitierempfehlung:
Magdalena Bogenhuber (Transkription): "Einen Stöhr zusieden.", in: Die wol unterwiesene Köchinn (1697), Teil 2, Absatz 02, Kapitel 12, Nr. 004,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=einen-stoehr-zusieden (26.05.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.