Einen Stockfisch zu zurichten / auf andere Art.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 03, Nr. 192

Originalrezept:

WAnn der Stockfisch sauber gewaschen / und gebutzt / so thue selbigen in einen Napff / und brühe ihn ein oder zweymal mit einem siedenden Wasser an / laß aber das Wasser allezeit ein wenig daran stehen; dann blättere den Stockfisch auf das schönste / thue zu erst ein gut theil Butter in eine Schüssel / wie auch Ingber und Saltz; alsdann lege eine Lage Stockfisch darauf: indessen röst schöne kleine Zwiebeln gelb / und thue ein gut theil davon auf denselbigen: dann lege abermal ein gut theil Butter / und ein wenig Semmelmehl / nach diesem Saltz und Ingber / und ferner eine Lag Stockfisch / und so fort: zu oberst aber wieder die geröstete Zwiebeln / laß alles zugedeckt mit einander dämpffen auf einer Kohlen.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Einen Stockfisch zu zurichten / auf andere Art.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 03, Nr. 192,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=einen-stockfisch-zu-zurichten-auf-andere-art (19.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.