Einen Rinder-Braten mit einer guten Brüe.

Aus: Die wol unterwiesene Köchinn (1697), Teil 2, Absatz 03, Nr. 050

Originalrezept:

Brate den Rinder=Braten / bis er ziemlich mürbe wird / zertheile ihn / man mag ihn spikken oder also lassen / nim darnach kleingehakte Zwiebeln / und röste sie in Schmalz / gieß feiste Rindfleisch=Brüe / und halb Kaneel / Eßig darzu / auch ein wenig gestoßene Wacholderbeer / Salbei /so man wil / würtze es mit Ingwer / Näglein und ein wenig Safran: Wil man es gern süße haben / so thue Zimmet und Zukker darzu / laß miteinander sieden / und richte es an.

Transkription:

Magdalena Bogenhuber

Zitierempfehlung:
Magdalena Bogenhuber (Transkription): "Einen Rinder-Braten mit einer guten Brüe.", in: Die wol unterwiesene Köchinn (1697), Teil 2, Absatz 03, Nr. 050,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=einen-rinder-braten-mit-einer-guten-bruee (21.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.