Einen Polnischen Braten zu machen.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 05, Nr. 066

Herkunftsbezeichnung(en): Polnisch

Originalrezept:

NEhmet von Camstuck oder von der Rieb / und legets über Nacht in Wein= Essig / oder saltzets / und schlagt ein Tuch / ins Saltzwasser genetzt / darum / lassets über Nacht ligen / stecket sie an einen Spieß / thut ein Wasser in die Bratpfannen / betreiffts mit Schmaltz oder Essig / und lasts sechs oder sieben Stund braten / wievol es in einem Oefelein besser und mürber zu braten ist ; wird es aber am Spieß gesteckt / muß man sie immer fleissig begiessen / damit es wohl mürb werde / und dann unterschiedliche nachfolgends beschriebene Brühen darüber machen.

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten: , , , , , ,

Transkription:

Sepp Meister, Steffi Schinagl

Zitierempfehlung:
Sepp Meister, Steffi Schinagl (Transkription): "Einen Polnischen Braten zu machen.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 05, Nr. 066,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=einen-polnischen-braten-zu-machen (28.11.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Lukas Fallwickl.