Einen khelch mit Krepßen Guett Zu Fillen

Aus: Das Kochbuch der Ursulinen (1716), Nr. 376

Originalrezept:

Nimb .3. schönne fäste khelch / staudten holle* es aus Nimbe . / 30. Krepsen siedt* es ab les* es / aus nimb Die schwaiflen* auch ein / händl voll yber Geprenndte* Khelch* / ein wenig sembl schmollen* aber / Vor eingewaickht* vnnd also wider / Ausgetruckht hackhe es alles vnderein= / ander schön khlein, mache von einen / Ayr* ein eingerietes* hackhe es auch / Darunter Nimb Die Khrepßen / schören* vnd schallen* stoss* es khlein / Rest* es in einen Reindl* in einen // (re 191) stuckh* putter truckhe* es Durch ein / Suptilles* saubers Diechel* in ein / saubers Geschir Nimb Halben von / Dissen putter in ein Reindl thue / Die Gehackhte fill* Darein Rest es / ein wenig so las es Khalt* werden / schlage ein frisches Ayr* Daran, Ge= / wirz* es mit Musgatblie* Nägl* / vnnd Pfeffer salz fill* es in den / Khelch, pindt ihn mit einen Fadten / woll Zue, Das Die vill* nicht Aus= / Geht*, löge ihn in ein siedten* Rindt / suppen*, lass ihn sieten Das es er / schon Marb* Wirdt Nimb ihn her= / Aus lass ihn abkhiellen* schneidte / aus einen .4. spalten schneide / Den Rindt halben thaill Rotten putter* / Darauf Nimbe ein Rindt Suppen* pren* / es schön liecht* ein Gewirz* es schidt* // (ve 191) es auf Den khelch Däckhe ihn Zue, / lass ihn auf einer Gluedt* woll / sieten* Gib ihn er ist Recht vnd Guett /

Übersetzung:

Kohl mit Krebsen gefüllt

Transkription:

Barbara Morino

Zitierempfehlung:
Barbara Morino (Transkription): "Einen khelch mit Krepßen Guett Zu Fillen", in: Das Kochbuch der Ursulinen (1716), Nr. 376,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=einen-khelch-mit-krepssen-guett-zu-fillen (24.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.