Einen guten Reiß mit Zewelädiwürsten.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch I-1 Kap. 9 Nr. 237

Originalrezept:

NImm eine oder mehr dergleichen Würst / wasche sie sauber mit heissem Wasser ab / setze alsdann solche gleich im Wasser / oder da du vermeynest / daß es nicht versaltzen werde / mit darunter genommener Fleischbrühe zu / wann nun die Wurst bald an die statt fertig ist / wird auch der Reiß / im Fall er zuvor sauber geklaubt und gewaschen ist / darzu hinein gelegt / laß ihn etliche mal aufsieden / darnach ziehe den Hafen zurück / so geschwilt der Reiß gar schön auf / nimm die Wurst heraus / wanns beliebt / gilb den Reiß ein wenig mit Saffran / und richte denselben an in eine Schüssel / schneid die Wurst nach Gefallen / und gibs auf und um den Reiß herum.

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten: , , , ,

Transkription:

Sepp Meister, Steffi Schinagl

Zitierempfehlung:
Sepp Meister, Steffi Schinagl (Transkription): "Einen guten Reiß mit Zewelädiwürsten.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch I-1 Kap. 9 Nr. 237,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=einen-guten-reiss-mit-zewelaediwuersten (17.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Lukas Fallwickl.