Einen Capaunen oder Hennen zubraten mit einem Södlein.

Aus: Die wol unterwiesene Köchinn (1697), Teil 2, Absatz 03, Nr. 039

Originalrezept:

Brate den Capaun oder Hüner / nim darnach ein Nößel Wein / und die Brosame von einer Semmel gerieben / siede es miteinander / und treibe es durch ein enges Sieblein / thue geschnittene Mandelkern und kleine Rosinen drein / würzte es mit Ingwer / Pfeffer / Zimmet / Zukker und Safran / und laß es wieder miteinander sieden / wenn nun der Capaun angerichtet ist / so gieß das Södlein darüber / oder darunter / so ists gut.

Transkription:

Magdalena Bogenhuber

Zitierempfehlung:
Magdalena Bogenhuber (Transkription): "Einen Capaunen oder Hennen zubraten mit einem Södlein.", in: Die wol unterwiesene Köchinn (1697), Teil 2, Absatz 03, Nr. 039,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=einen-capaunen-oder-hennen-zubraten-mit-einem-soedlein (28.11.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.