Eine weisse Quitten Latwergen zumachen

Aus: Kunst und Wunderbüchlein (1631), Kapitel 01, S. 07

Originalrezept:

Nim schöne Quitten/ wis[ch]e sie sauber ab/ schnei= [S.8] de sie in vier stücken/ darnach nim ein maß frisch Brunnenwasser/ thus in eine Messine Pfannen/ schütte die Schniz darein/ laß sieden/ biß du sie ein wenig kanst mit dem Finger trucken/ doch daß sie nicht zu weich seyn/ thus herauß/ vnd geuß das Wasser hin/ nim wider wie zuvor/ wie viel du dann machen wilt/ thus in ein reines leines Säcklein/ trucks in einer Pressen auß/ so gibts ein weissen Safft/ wann du eine halbe maß safft hast/ so nim 1. pfundt guten weissen Zucker/ nur ungeläutert/ sieds gehlingen ab/ biß auff einem Teller gestehet/ gieß darnach in einen Model.

Übersetzung:

Weiße Quittenlatwerge

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten: , ,

Transkription:

Marlene Ernst

Zitierempfehlung:
Marlene Ernst (Transkription): "Eine weisse Quitten Latwergen zumachen", in: Kunst und Wunderbüchlein (1631), Kapitel 01, S. 07,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=eine-weisse-quitten-latwergen-zumachen (11.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.