Eine Weinbeer= Salsen.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 07 Salsen, Nr. 008

Originalrezept:

WAschet gute schwartze Weinbeer aus einem Wasser / trocknet sie auf einem Tuch wieder ab / setzet sie mit ein wenig Wein in einem reinen Hafen zum Feuer / last selbige aber nicht sieden / sondern nur allein aufspringen; schlagets dann durch ein Sieb / last dieses durchgeschlagene ein klein wenig dünsten / und hebet es dann auf zu beliebigen Gebrauch / fürnemlich aber zu mancherley schwartzen Brühen; wie wol man sie auch an statt einer Salsen zum Gebratens aufsetzen kan.

Anmerkung:

„…hebet es dann auf zu beliebigen Gebrauch“: Man hat schon damals in Großküchen Basisprodukte auf Vorrat hergestellt; ein Problem war die Konservierung. Wenn ein Produkt nicht ausreichend süß / salzig / trocken / konzentriert etc. war, bildete sich rasch Schimmel darauf oder es verdarb.

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten: ,

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Eine Weinbeer= Salsen.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 07 Salsen, Nr. 008,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=eine-weinbeer-salsen (27.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.