Eine Wacholder=Brüe über Braten zumachen.

Aus: Die wol unterwiesene Köchinn (1697), Teil 2, Absatz 03, Nr. 107

Originalrezept:

Nim Brod / thue es in einen Topf / gieß ein wenig Fleisch-Brüe daran / und stoß ein wenig Wacholderbeer / thue sie in den Topf / laß es miteinander kochen / denn seihe es durch ein Tuch / daß es eine gleichförmige dikke hat / gieß es wieder in einen Topf / und gib Wein und ein wenig Eßig / auch Pfeffer / Muskatenblumen / Cardamomen und Zukker daran: Es muß aber das Gewürz alles klein gestoßen sein / laß es miteinander kochen. Wenn man es anrichtet / rühret man ein wenig gestoßenen Zimmet darein. Butter gehöret nicht daran / der Eßig muß ein wenig herfür schmekken: Denn richte es an über Fische oder Braten / nach belieben.
Die Cappern=Brüe wird eben so gemachet / nur daß keine Wacholderbeeren hinein kommen.

Transkription:

Magdalena Bogenhuber

Zitierempfehlung:
Magdalena Bogenhuber (Transkription): "Eine Wacholder=Brüe über Braten zumachen.", in: Die wol unterwiesene Köchinn (1697), Teil 2, Absatz 03, Nr. 107,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=eine-wacholderbruee-ueber-braten-zumachen (13.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.