Eine Suppen von Karpffen mit gefüllten Krebsen und Knödlein

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch I-2 Kap. 1 Nr. 018

Originalrezept:

NImm erstlich grosse Krebs / soviel du verlangest / siede sie ab / löse die Schweiffel heraus / saubere die Nasen / oder die grosse Schaalen / thue die Gall davon / und hebe sie auf zu dem Füllen / alsdann nimm auch die Scheeren sammt denen Füssen / und stosse dieselben in einem Mörsel gantz klein; Unterdessen nimm auch einen Karpffen / oder nach Belieben / ein Stuck darvon / ziehe die Haut ab / löse das Brät herunter und hacke es mit genugsam frischen Butter / Milchram / Semmel / Eyer / auch Gewürtz gantz klein / und bereite daraus die gefüllte Krebs und Knödlein / den übrig= verbliebenen Grad zerhacke / gewürtze und saltze / nach disem röste solchen sammt denen gestossenen Krebs= Schaalen mit gehacktem Zwibel auch Rosmarin in Butter / schütte eine gute Erbs= Brühe daran / sieds ein wenig / und treibs durch ein Tuch / oder härenes Sieblein / bache die Krebs und Knödlein / setz die Schüssel mit gebähtem Brod auf / gieß die durchgetriebene Brühe daran / lege die gebachene Sachen sammt denen ausgelößten Krebs=Schweifflein nach deinem Gefallen darauf / und herum / so ists fertig.

Übersetzung:

Karpfensuppe mit gefüllten Krebsen und Knödeln

Transkription:

Simon Edlmayr, Martina Rauchenzauner

Zitierempfehlung:
Simon Edlmayr, Martina Rauchenzauner (Transkription): "Eine Suppen von Karpffen mit gefüllten Krebsen und Knödlein", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch I-2 Kap. 1 Nr. 018,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=eine-suppen-von-karpffen-mit-gefuellten-krebsen-und-knoedlein (11.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.