Eine Suppen von Hüner= Mäglein und Leberlein mit Eyerdotter.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch I-1 Kap. 4 Nr. 103

Originalrezept:

ERstlich nimm die Mäglein allein / übersiede sie ein wenig / seigs wieder ab / und schneide sie zu kleinen Blättlein / oder gewürfflet / gewürtz mit Pfeffer / Rosmarin / Muscatnuß und Saltz / lege einen mit Näglein besteckten Zwibel darzu / schwings mit einem Stäublein Meel in warmen Butter etlichmal herüber / giesse eine gute Fleischbrühe daran / und laß es gemach an die statt sieden / richte auch Eyerdotter mit klein= gehacktem Petersil in ein Häfelein / thue ingleichem Muscatnuß darzu / setze alsdann die Schüssel mit gebähtem Brod auf eine Glut / giesse ein wenig Brühe daran / und rühre geschwind die angemachte Dotter an die siedende Mäglein / und gibs auf die Suppen; Die Leberlein aber werden im Schmaltz oder Butter mit Pfeffer und Saltz ein wenig besprengter gebachen / und zu dem Regalieren genommen / so ist es fertig.

Transkription:

Lotte Caglar

Zitierempfehlung:
Lotte Caglar (Transkription): "Eine Suppen von Hüner= Mäglein und Leberlein mit Eyerdotter.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch I-1 Kap. 4 Nr. 103,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=eine-suppen-von-huener-maeglein-und-leberlein-mit-eyerdotter (18.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Lotte Caglar.