Eine Suppen von grün= ausgelößten Erbsen / mit Brüßlein.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch I-1 Kap. 6 Nr. 151

Originalrezept:

VOrs Erste nimm abermal die überbrühete Brüß / schneide oder zopffe einen Theil klein / den andern aber schneid zu etwas grossen Stücklein / lege jeden Theil besonder auf ein Teller / gewürtz mit Pfeffer / ein wenig Muscatnuß und Saltz / thu auch darzu einen mit Näglein besteckten Zwibel / und ein Büschlein zusammen= gebundenen Petersil: Dann nimme die grün= ausgelößte Erbsen zu denen grösseren Brüßen / und schwing jedes Theil besonder mit einem Stäublein Meel im Butter / giesse gute Fleischbrühe an die grössere Brüß mit denen Erbsen / und laß selbe an die statt sieden / die kleine Brüß aber werden nur schön liecht= gelb im Butter geröstet / und gleich also zuletzt auf die Suppen gegeben: setz die Schüssel mit ein wenig Brühe auf eine Glut / nimm mit der Gabel die grösseren Brüß eins nach den andern heraus / legs um den Ranfft der Schüssel / bestecke sie mit grün Pisdazi, mische klein gewürfflet: und im Butter geröste Bröcklein Brod unter die Erbsen / rührs unter einander / und richts in die Schüssel an / die klein geröste Brüß aber gib oben um und auf die Suppen herum.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Eine Suppen von grün= ausgelößten Erbsen / mit Brüßlein.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch I-1 Kap. 6 Nr. 151,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=eine-suppen-von-gruen-ausgeloessten-erbsen-mit-bruesslein (14.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.