Eine Suppen von dem Halß / braun mit jus, und Stich=Rüblein.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch I-1 Kap. 8 Nr. 183

Herkunftsbezeichnung(en): Bayrische Rüben

Originalrezept:

NImm den halben Halß von einem Kalb / oder ein Stuck nach Nothdurfft darvon / schau daß nicht zuviel Bein daran bleibt / und nimm hernach auch ein ander mageres Stücklein Rind=oder Kalbfleisch / schneids zu Schnitzlein / und verfertige die braune Brühe oder jus darvon / bräune auch zugleich das Stuck von dem Halß damit ab: Währendem disem thue ebenfalls die Stich=oder Bayrischen Rüblein sauber waschen / schaben / mit ein wenig Meel herüber schwingen / und aus heissem Schmaltz bachen; Wann dann das jus fertig / so nimm das Stuck von dem Halß herauß / legs zusammt denen gebachenen Ruben in ein Rein / seige die braune Brühe durch ein härenes Sieblein / und schütte sie mit noch ein wenig anderer Brühe an die Ruben / laß es an die statt sieden / setz die Schüssel mit gebähtem Brod auf / giesse ein wenig daran / lege den Halß auf die Mitt / mache die Ruben mit Zucker gar ein wenig süß / und gibs herum / die geröste Rüblein aber brauche den Ranfft der Schüssel zu regalieren / und trags sodann warm auf.

Transkription:

Magdalena Bogenhuber

Zitierempfehlung:
Magdalena Bogenhuber (Transkription): "Eine Suppen von dem Halß / braun mit jus, und Stich=Rüblein.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch I-1 Kap. 8 Nr. 183,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=eine-suppen-von-dem-halss-braun-mit-jus-und-stichrueblein (08.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.