Eine Suppen von dem gantz vordern Lämmern Viertheil.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch I-1 Kap. 7 Nr. 158

Originalrezept:

ERstens / schneide den Halß sammt dem langen Bein hinweg / untergreiffs / und mache mit Petersil / frischer Nieren=Fetten oder Marck / geweichter Semmel / Eyer und Milchram ein gute grüne Füll darein / thue dise Füll in ein darzu gehörige Spritz / und fülle das Bieglein darmit / legs in ein Rein mit Fleischbrühe / auch einen Buschen gebutzte Petersil=Wurtzeln / und ein grünes Büschlein Petersil darzu / laß es miteinander sieden / wann nun die Petersil=Wurtzeln weich / so nimm solche wieder heraus / lasse die grösseren Stuck in etwas Fingerlang / die kleineren aber schneide zu kleinen Bröcklein / setz die Schüssel mit gebähtem Brod auf eine Glut / schütte ein wenig Fleischbrühe daran / lege das gefüllte Stück Fleisch darauf / die grosse Petersil=Wurtzeln Sternweiß herum / und die klein geschnittnen entzwischen / nimm die Brühe / rühre solche mit Eydotter / Muscatnuß / und klein=gehackten Petersil geschwind ab / gibs über die Suppen her / und trags warm auf / garniers mit gefüllten Salat.

 

 

Transkription:

Marlies Berger

Zitierempfehlung:
Marlies Berger (Transkription): "Eine Suppen von dem gantz vordern Lämmern Viertheil.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch I-1 Kap. 7 Nr. 158,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=eine-suppen-von-dem-gantz-vordern-laemmern-viertheil (28.11.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlies Berger.