Eine Suppen mit einem gesottnen Hun / das grüne Kraut von Selleri / und dù-jùs.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch I-1 Kap. 4 Nr. 100

Originalrezept:

NImm ein gut= wolgebutztes Hun / schneid die Füß ab / steck die Schenkel ein / setze sie zu / und laß selbe an die statt sieden: Unterdessen mache auch das jùs, oder dù-jùs, wie solches bey N°. 7 im I. Capitel beschriebner zu finden ist; alsdann nimm auch ein schön grünes / oder auch das gelbe Kraut von Selleri / wasche es sauber / und schneide solches zu gantz kurtzen Stücklein / wasche dasselbe wiederum aus / seige es ab / und thue es im Wasser / welches zuvor gleich einer Suppen gesaltzen seyn muß / überbrühen / wieder abseigen / nachdeme aber noch ein kaltes Wasser darüber abgiessen / trucks geschwind wieder aus / und legs in eine Schüssel / gewürtz mit Pfeffer / laß in einer Rein einen Butter warm werden / wirff das Kraut darein / und schwings etlichmal herüber / giesse von oben der braunen Brühe daran / setz die Schüssel mit gebähtem Brod auf eine Glut / schütte ein wenig gute Fleischbrühe darüber / lege das Hun auf die Mitte / das Kraut herum / und die übrige braune Brühe völlig darüber / trags also schön warm auf.

Transkription:

Lotte Caglar

Zitierempfehlung:
Lotte Caglar (Transkription): "Eine Suppen mit einem gesottnen Hun / das grüne Kraut von Selleri / und dù-jùs.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch I-1 Kap. 4 Nr. 100,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=eine-suppen-mit-einem-gesottnen-hun-das-gruene-kraut-von-selleri-und-du-jus (18.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Lotte Caglar.