Eine Suppe von Seller.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 01, Nr. 082

Originalrezept:

KLaube das grüne Kraut von dem Seller sauber ab / wasch und hack es klein; laß eine Fleischbrüh siedend werden / thue Citronen= Marck / samt ein wenig / im Schmaltz eingebrenntes Mehl / darein / und dann auch das gehackte Kraut / daß es miteinander aufsiede: würtze es mit Muscatblühe und Cardamomen; laß auf die letzt ein gut Stück Butter mit aufsieden / und richts dann über weiß= gebähtes Brod an. **

 

** Man kan auch die Wurtzel sauber abschaben / gar kleine dinne Plätzlein schneiden / und samt dem gehackten grünen / mit in der Fleischbrüh sieden lassen: ehe man sie aber anrichtet / in der siedenden Brüh zwey Eyerdottern abrühren.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Eine Suppe von Seller.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 01, Nr. 082,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=eine-suppe-von-seller (15.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.