Eine Suppe von Hüner= Leberlein.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 01, Nr. 005

Originalrezept:

NEhmet drey oder mehr Hüner= Leberlein / nachdem ihr viel Suppen verlanget / lasst dieselben nur einen Sud in einer Fleischbrühe thun / denn sie müssen gantz weich bleiben / zerrühret sie dann durch einen Seiher oder Durchschlag und zwingets ungefehr mit einer halben Maas Fleischbrühe durch / lassts wieder aufsieden / und würtzt es mit Muscaten= Blühe und Cardamomen / last auch kurtz zuvor / ehe man es anrichtet / ein Stück Butter nur einen einigen Sud mit aufthun / und richtets dann über weiß gebähetes Brod.

Transkription:

Christiane Egger

Zitierempfehlung:
Christiane Egger (Transkription): "Eine Suppe von Hüner= Leberlein.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 01, Nr. 005,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=eine-suppe-von-huener-leberlein (24.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.