Eine Suppe von einem Lämmern Schlegel / Speck / und Frisch=ausgelößten Erbsen / mit in Speck gerösten Bröcklein.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch I-1 Kap. 7 Nr. 171

Originalrezept:

NImm erstlich das Schlegelein / schlage den Knochen hinten an dem langen Bein hinweg / stosse das Schlegelein in ein siedendes Wasser oder Fleischbrühe / laß denselben ein paarmal herüber wallen / nimm solchen wiederum heraus / und duncke ihn in ein kaltes Wasser / alsdann spicke denselben mit einer höltzernen grossen Spick=Nadel / wie man die Aladoba zu spicken pflegt / mit gewürtzten Speck / leg einen gantzen mit Näglein besteckten Zwibel darzu / und thue es zusammen in ein Rein / giesse gute Fleischbrühe / und ein wenig Wasser daran / setz auf eine Glut / und laß beysammen sieden / wann du nun vermeinest daß Zeit ist / so thue die ausgelößten / grünen Erbsen auch darzu hinein / gewürtz mit noch ein wenig Pfeffer / und lege auf die Letzt ein Bröcklein frischen Butter darzu / schneide weiß Brod gewürfflet / röste es mit klein=gehacktem Petersil ein wenig in frischen Butter / oder Speck / misch es unter die Erbsen / und richt geschwind an / lege das Schlegelein auf die Mitt / trags sodann auf weil die Bröcklein noch rösch seyn.

 

Transkription:

Marlies Berger

Zitierempfehlung:
Marlies Berger (Transkription): "Eine Suppe von einem Lämmern Schlegel / Speck / und Frisch=ausgelößten Erbsen / mit in Speck gerösten Bröcklein.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch I-1 Kap. 7 Nr. 171,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=eine-suppe-von-einem-laemmern-schlegel-speck-und-frischausgeloessten-erbsen-mit-in-speck-geroesten-broecklein (15.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlies Berger.