Eine Suppe mit gestürtzten Eyern.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 01, Nr. 027

Originalrezept:

ZU dieser Suppen röstet oder bähet Semmel= oder Weck= Schnitten in Schmaltz schön gelb / dann leget solche in eine Schüssel ; indessen lasset eine Fleischbrühe siedend werden / thut gutes Gewürtz darein : als ein wenig Muscatblüh und Cardamomen ; zuvor aber muß man die gestürtzten Eyer also zusamm machen. Erstlich werden die gantzen Eyer / wie sonst im Wasser / so lang abgesotten / biß sich das Weisse innwendig an der Schalen nur ein wenig anlegt : Dann kan man auf der einen Seite der Schalen ein Löchlein machen / und den Dottern / und was von dem Weissen mitgeht / in einen Napff oder Schüsselein heraus lauffen lassen : Hierauf wird von dem leeren Ey / die Helffte von der Schale herab genommen / daß das andere halbe Theil derselben gantz bleibt / und dieser Eyer kan man so viel machen als man will : dann muß man das / was von den Eyern heraus gelauffen / wohl zerrühren / und klein zerhacktes Peterlein= oder Petersilien= Kraut / samt ein wenig geriebenes Semmel= Mehl wohl darunter mischen ; thut auch Gewürtz daran / nemlich ein wenig Pfeffer / Cardamomen und Muscatblühe : dann füllet diese Füll in die halbe Eyerschalen / und macht ein Schmaltz in einer Pfannen heiß / welche eben nicht gar zu groß seyn darff ; dann thut ein solch gefülltes Ey in einen eisernen Löffel / daß die Füll untersich / und die Schalen übersich kommen : haltet es samt dem Löffel in das heisse Schmaltz / und lassts also schön nacheinander heraus bachen ; legt dann auf einen jeden gerösteten Semmel= Schnitten ein solch gebachnes Ey in die Schüssel / daß die Füll untersich / und die Schalen übersich kommen : alsdann giesset die obgedachte siedende Fleischbrüh darüber / und lassts nur ein klein wenig auf einer Glut oder Kohlen stehen.*
* Wanns beliebt / kan man auch in die Fleischbrüh ein Stücklein Butter thun : man hält aber diese Suppe mit der lautern Fleischbrüh insgemein vor besser.

Transkription:

Juliane Wiemerslage

Zitierempfehlung:
Juliane Wiemerslage (Transkription): "Eine Suppe mit gestürtzten Eyern.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 01, Nr. 027,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=eine-suppe-mit-gestuertzten-eyern (29.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Juliane Wiemerslage.