Eine Scorzonera= Suppe.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 01, Nr. 092

Originalrezept:

ZIehe von der Scorzonera die schwartze Schelffen herab / und laß die geschählte Wurtzeln eine gute Weil im Wasser ligen; wasche sie sauber / schneids klein / laß eine Fleischbrüh siedend werden / und thu ein Theil von der geschnittenen Wurtzel / samt einem Stücklein von weiß= gebähten Brod darein : nachdem es nun weich gesotten / so zwing es durch einen Seiher oder Durchschlag / und laß wieder sieden; würtze es mit guter Gewürtz / und thue die übrig= geschnittene ungesottene Scorzonera= Wurtzeln hinein : wann nun diese weich gesotten / lege zuletzt ein Stück Butter darein / und richts dann über weiß= gebähtes klein zerbrocktes Brod an.

Transkription:

Margit Gull

Zitierempfehlung:
Margit Gull (Transkription): "Eine Scorzonera= Suppe.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 01, Nr. 092,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=eine-scorzonera-suppe (21.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Margit Gull.