Eine Milch= Sultze.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 14, Nr. 037

Originalrezept:

NEhmet zu einem Seidlein / oder halben Maas / Kern / acht Eyer= Dottern / Rosenwasser und Zucker / nach gutgeduncken; machet einen Eyer= Käß daraus / füllet solchen in doppelte Mödel die übersich stehen / und lasset ihn wohl ertrocknen: Indessen mischet ein Seidlein Kern / Zucker und Rosenwasser unter einander / lasset es sieden / und schüttet das Weisse von fünff Eyern geschwind darein; setzet den Eyer= Käß in eine Schüssel / und giesset erst= besagte mit dem Weissen von Eyern vermischte Milch darein / so bestehet sie und sultzet sich; besteckets dann mit Mandeln / und verguldets nach gefallen.

Anmerkung:

Milchsulzen sind die Vorläufer heutiger puddingartiger Desserts wie Panna Cotta, Flan, Crème brûlée etc., und waren sicher ebenso beliebt.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Eine Milch= Sultze.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 14, Nr. 037,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=eine-milch-sultze (17.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.