Eine Lungen zu braten in einem Netz.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 08, Nr. 043

Originalrezept:

Nehmet eine Kalbs = Lunge / siedet und hacket sie klein / schüttets in eine Schüssel / mischt eine Hand voll Weinbeer / und länglicht = geschnittene Mandeln / und so viel geriebenes Brod / darunter / schlaget fünff Eyer daran / würtzet es mit allerhand guter Gewürtz / zuckerts ; schlaget die Lunge in ein Netz / macht ein Schmaltz in einer Bratpfannen heiß / thut die Lung darein / und setzets über ein Kohlfeuer / lasts langsam braten / damit es nicht anbrenne : Wann sie nun rösch ist / richtets an / und tragt sie entweder also / oder in einer Brüh zu Tisch .

Transkription:

Wolfram Kracker

Zitierempfehlung:
Wolfram Kracker (Transkription): "Eine Lungen zu braten in einem Netz.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 08, Nr. 043,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=eine-lungen-zu-braten-in-einem-netz (18.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Wolfram Kracker.