Eine Limonien= Suppe.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 01, Nr. 060

Originalrezept:

RÖste einen guten Koch= Löffel voll Weitzenmehl schön gelblicht / thue es in eine siedende Fleischbrüh / und wirff von Cardomomen und Muscatenblüh / so viel als nöthig / darein / giesse etwas wenigs Weinessig hinzu / hacke Limonien klein / wirff sie gleichfalls in die Brüh / und laß also miteinander sieden; lege zuletzt ein Stück Butter darein / und richts über würfflicht geschnittenes Rocken= Brod an. *

 

* Wanns gefällig ist / kan man auch das Brod in Schmaltz schön trocken rösten / und so bald selbiges aus der Pfanne kommt / die Suppe darüber anrichten.

 

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Eine Limonien= Suppe.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 01, Nr. 060,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=eine-limonien-suppe (09.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.