Eine Leber gut zumachen.

Aus: Die wol unterwiesene Köchinn (1697), Teil 2, Absatz 03, Nr. 064

Originalrezept:

Nim die Leber rohe / und spikke sie wol mit frischem Spekke / menge Ingwer / Pfeffer / Salz / geriebene oder geschnittene Salbei / Majoran / und Roßmarien durch einander / bestreue die Leber allenthalben wol damit; schlage sie darauf in ein rein Netz / mache es zu / unn thue es in einen Topf / gieß gute Rindfleisch-Brüe darzu / unn ein Glaß Eßig / würtze es mit Ingwer und Pfeffer / auch thue ein wenig von obbemelten Kräutern darzu / dekke den Topf zu / setze ihn zum Feuer / laß es eine Stunde oder anderthalb / sieden / und richte es an.

Transkription:

Magdalena Bogenhuber

Zitierempfehlung:
Magdalena Bogenhuber (Transkription): "Eine Leber gut zumachen.", in: Die wol unterwiesene Köchinn (1697), Teil 2, Absatz 03, Nr. 064,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=eine-leber-gut-zumachen (26.05.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.