Eine Krebs= Suppe.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 01, Nr. 012

Originalrezept:

SIede ein Halb Pfund Krebs in Wasser / mit Saltz und ein wenig Pfeffer / wann sie nun gesotten sind / so thue das Bittere vornen in der Nasen davon / das andere stosse miteinander samt ein wenig Butter klein / bähe einen Schnitten weiß Brod / und thue dasselbe samt dem Gestossenen / in ein Häfelein / giesse ein wenig mehr als eine halbe Maas Fleischbrühe daran / und laß es sieden / hernach treibs durch einen Seiher / würtze es mit Cordamomen= und Muscaten= Blühe / und laß wieder aufsieden / alsdann thue Butter darein / und richts über weiß gebähtes Brod: Solls aber noch besser seyn / so kanst du im Anrichten Eyer= Dottern darein thun.

Transkription:

Christiane Egger

Zitierempfehlung:
Christiane Egger (Transkription): "Eine Krebs= Suppe.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 01, Nr. 012,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=eine-krebs-suppe (17.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.