Eine Kalbs = Leber Plätz = weiß zu zurichten.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 08, Nr. 050

Originalrezept:

Waschet und häutet die Leber / schneidet dinne Plätzlein daraus / röstets im Schmaltz / aber nicht lang / damit sie nicht hart werde ; giesset einen theil der Brüh herab / ( dann die Leber gibt derselben von sich selbsten viel / ) und ein Gläslein Wein daran / würtzets mit Negelein / Pfeffer / Ingber und Cardamomen / schüttet sie zusamt der Leber in einen stollichten Hafen / schneidet eine Limonie würfflicht daran / machets / mit Zugiessung ein wenig Essigs / etwas säuerlich / thut auch / nach belieben / eine Weinbeer = Latwerg dazu / lassets in dem Hafen ein wenig zusammen sieden / aber ja nicht zu lang / damit sie mild bleibet / und / wie gedacht / nicht hart wird ; richtets dann an / und tragets zu Tisch .

Anmerkung:

Weinbeer-Latwerg ist ein Weintrauben-Fruchtmus

Transkription:

Wolfram Kracker

Zitierempfehlung:
Wolfram Kracker (Transkription): "Eine Kalbs = Leber Plätz = weiß zu zurichten.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 08, Nr. 050,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=eine-kalbs-leber-plaetz-weiss-zu-zurichten (26.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Wolfram Kracker.