Eine Hirschhorn= Sultze / noch anderst.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 14, Nr. 011

Originalrezept:

LAsset sechs oder sieben Loth gefeiltes Hirschhorn in einer Maas Wasser so lang sieden / biß ein Seidlein / oder etwas mehr / eingesotten ist / alsdann seihet solches ab / und werffet die äusserste gelbe Schelffen von einer Citronen darein / giesset anderthalb Quintlein der besten Zimmet= und ein Loht Pomerantzenblüh= Wasser daran / lassets bey gelinder Wärme / ungefehr einer halben Stunden lang / stehen ; seihets dann durch / und giesset / nach belieben / Hohlbeer= oder Granaten= Safft daran.

Transkription:

Juliane Wiemerslage

Zitierempfehlung:
Juliane Wiemerslage (Transkription): "Eine Hirschhorn= Sultze / noch anderst.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 14, Nr. 011,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=eine-hirschhorn-sultze-noch-anderst (27.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Juliane Wiemerslage.