Eine Hirschhorn= Sultze / auf andere Art.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 14, Nr. 010

Originalrezept:

NEhmet von gefeilten Hirschhorn 6. Loth / Wasser und Wein / jedes ein Seidlein / oder halbe Maas / lasst es etliche Stunden lang wol zugedeckt sieden / thut vier Loth Zucker / zwey Loth Citronen= Safft / und zwey Loth Zimmet darein / giesset ein wenig Rosen= Wasser dazu / ( solte das Rosen= Wasser nicht annehmlich seyn / kan mans davon lassen ) seihets / wann es gesotten hat durch ein härines Tuch ; giesset dann vier Loth blauen Veil / oder Violen= Safft / in einer gläsernen Schalen daran / und verwahrets an einem kühlen Ort.

Transkription:

Juliane Wiemerslage

Zitierempfehlung:
Juliane Wiemerslage (Transkription): "Eine Hirschhorn= Sultze / auf andere Art.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 14, Nr. 010,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=eine-hirschhorn-sultze-auf-andere-art (29.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Juliane Wiemerslage.