Eine Hecht= und Karpffen= Pasteten.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 04, Nr. 034

Originalrezept:

DIe Hecht und Karpffen müssen zuvor geschuppt / und am Bauch aufgemacht werden ; dann wird das Eingeweid heraus gethan / sauber ausgewaschen / in eine Schüssel gelegt / und ein Essig darüber gegossen : wann er dann eine weil also gelegen / wird er eingesaltzen / und bleibt also in etwas darinnen ligen ; dann muß man den Fisch abstreiffen / damit das gröbste und schleiffrichste davon komme / hernach denselbigen so innen als aussen wohl würtzen / und Citronen= Safft darauf drucken ; nachdem wird der Pasten= Teig zusamm gemacht / wie vor gemeldet / ausgewälchert / und der Boden ein wenig in die Krümme herum / nach dem Fisch formiret : Wann man will / kan man unten zu erst auf dem Boden ein wenig weiß= geriebenes Brod streuen / und den Fisch darauf legen ; es muß aber der Rucken desselben in der höhe stehen / gleich als wie er im Wasser zu schwimmen pflegt : dann ziert man ihn oben und neben herum mit Limonien= oder Citronen= Plätzlein / und streuet dergleichen würfflicht = geschnittene Schelffen / wie auch noch ein wenig Gewürtz und Butter darauf ; dann wird der Deckel darüber / und die Pasteten ferner gar / wie ein Fisch geformet / und zusammen gemacht. Nur dieses ist noch zu erinnern / daß man die Hecht und Karpffen / ehe man sie in die Pasteten schlägt / mit einem Messer oben mit kleinen Schnittlein gleichsam zeichnen müsse / wie groß die Stücke daraus geschnitten werden sollen : dann also sind sie in der Pasteten desto besser zu zerlegen. Man kan zwar auch in diese beede Fisch= Pasteten die beschriebene Brühen / die in die andern Pasteten gemacht werden / gebrauchen ; jedoch auch eine Cappern= Sardelln= oder Citronen= Brüh darein machen ; auf gleiche Weiß / wie selbige in dem Theil von den Fischen / schon beschrieben zu finden ; und wird selbige / nach dem die Pasteten fertig / nur hinein gegossen : Will man aber eine Cappern= Brüh darüber machen / so werden zu den Fischen / in die Pasteten / auch ein wenig kleine Cappern mit hinein gethan.

Transkription:

Sepp Meister, Steffi Schinagl

Zitierempfehlung:
Sepp Meister, Steffi Schinagl (Transkription): "Eine Hecht= und Karpffen= Pasteten.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 04, Nr. 034,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=eine-hecht-und-karpffen-pasteten (22.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Lukas Fallwickl.