Eine gute Suppen von Saurampffen mit einem gesottnen Hun oder Kapaunen.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch I-1 Kap. 4 Nr. 102

Originalrezept:

NImm ein sauber= gebutztes Hun / stutz dieselbige / oder lasse Flügel und Halß daran / schrencke die Flügel / stecke den Kopff darunter / und die Schenckel ein / laß es sodann mit einem Stuck Rindfleisch schön weich und weiß sieden / nimm hernach auch ein gute Handvoll oder nach deinem Geduncken Saurampffen= Kraut / klaube / wasche und hacke dasselbige ein wenig / lege darzu einen gantzen mit Näglein bestecktem Zwibel / ein wenig Pfeffer / ein Stücklein Rinden von oben einer Semmel / ein Stäublein Meel / und röste dises alles im Butter / thue auch nach disem von oben der fetten Hüner= Brühe daran giessen / verfertige unterdessen auch Eyerdotter mit geriebner Muscatnuß in ein Geschirrlein / setz die Schüssel mit gebähtem Brod auf die Glut / schütte ein wenig von oben der grünen / und von der Hüner= Brühe daran / lege das Hun auf die Mitte / nimm den Zwibel sammt der Semmel= Rinden heraus / und rühre geschwind die Eyerdotter in das Grüne / machs in rechter Dicke / und gibs über die Suppen / trags alsdann warm auf.

Transkription:

Lotte Caglar

Zitierempfehlung:
Lotte Caglar (Transkription): "Eine gute Suppen von Saurampffen mit einem gesottnen Hun oder Kapaunen.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch I-1 Kap. 4 Nr. 102,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=eine-gute-suppen-von-saurampffen-mit-einem-gesottnen-hun-oder-kapaunen (18.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Lotte Caglar.