Eine gute Suppen von Koppen / Dollen / oder Groppen.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch I-2 Kap. 5 Nr. 092

Originalrezept:

NImm die Koppen / saltz dieselben ein / schwings mit Meel / auch Semmel= Brosen herüber / und bachs schön aus dem Schmaltz / wie sonsten die Bach= Fisch / behalt die schönste um den Ranfft zu legen / denen andern reisse die Köpff ab / thue die Gall hinweg / und stosse die Trümmer mit einer gebähten Schnitten in dem Mörsel / legs in ein Reinlein / und verfahre damit / wie erst hiervor bey denen Grundeln gelehrt worden. Man kan auch mit klarer Erbsbrühe / dergleichen von allerhand Fischen machen.

Transkription:

Christiane Egger

Zitierempfehlung:
Christiane Egger (Transkription): "Eine gute Suppen von Koppen / Dollen / oder Groppen.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch I-2 Kap. 5 Nr. 092,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=eine-gute-suppen-von-koppen-dollen-oder-groppen (19.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.